Psychotherapie mit Hypnose macht glücklich

Entspannungsverfahren:

Nachfolgend sehen Sie die Beschreibungen der Verfahren, Methoden bzw. Therapien, die ich in meinen Behandlungen oft anwende. Ich entscheide meist intuitiv, was die beste Kombination für das jeweilige Thema und die Person ist:

Hypnosetherapie:

Man kann Hypnose als einen veränderten Bewusstseinszustand bezeichnen. Sie haben die Augen geschlossen, erleben eine konzentrierte Entspannung und hören und empfinden alles noch viel intensiver.

Viele denken auch, es sei eine Art Schlaf oder Traum und damit haben sie nicht ganz Unrecht, denn die Hypnose verdankt ja auch ihren Namen dem griechischen Gott des Schlafes: „HYPNOS“

Doch mit den gewohnten nächtlichen Schlaf- oder Traumphasen hat die Hypnose nichts zu tun. Sie ist so etwas wie ein Tagtraum – z.B. wenn wir mit dem Auto fahren und gar nicht wissen, wie wir jetzt eigentlich genau an unser Ziel gekommen sind und die wunderschöne Landschaft um uns herum gar nicht so richtig wahr genommen haben … ob als Fahrer oder als Beifahrer.

Ob jemand wirklich drin war oder es sich nur eingebildet hat und es sich für ihn so angefühlt hat … ist völlig egal.
Es kann aber auch eine gedankliche wundervolle Reise an einen anderen wunderschönen Ort sein, an dem Sie sich so richtig entspannen und wohlfühlen können.
Die erste Hypnose ist somit wie eine Wellness-Massage für Körper, Geist und Seele!

Sie wirkt auch bei jedem Menschen ein bisschen anders und ich kann auch nicht sagen, wann sie beginnt oder wann sie wieder aufhört. Sie funktioniert auch bei jedem, den ich hypnotisiere … weil ich davon überzeut bin.

Noch viel mehr Info auf meiner Praxis Seite:

https://hypnose-bad-aibling.de/

 

Medizinische und therapeutische Hypnose:

Diese Therapieform man auch als eine konzentrierte Entspannungsreise ins Unterbewusstsein betrachten kann, kann man neue ungewöhnliche Erfahrungen sammeln, um alte Muster zu durchbrechen.

Meditation:

Sie hat zum Ziel, den Geist zu beruhigen und sich von störenden Gedanken zu befreien. Ziel ist es eine Stille oder innere Leere zu erreichen. Allerdings kann man auch einen Bewusstseinszustand erreichen, in dem man hellwach und vollkommen entspannt ist. Es gibt unterschiedliche Formen wie z.B. die Ruhemeditation, Gehmeditation oder einer Achtsamkeitsmeditation. Man kann einfach nur sitzen oder liegen oder auch aktiv etwas tun. Ich bevorzuge die Ruhemeditation.

Autogenes Training:

Es ist Entspannungsverfahren, das auf Autosuggestion beruht. Es führt zu einer Entspannung der Muskulatur und zur Erholung und hat zwei Stufen: Grundstufe und die Oberstufe. Die erste Stufe dient in erster Linie der Entspannung.

Beherrscht man die 6 Grundübungen aus der Grundstufe, kann man zur Oberstufe übergehen. In der Oberstufe geht es um Selbsterkenntnis und Charakterbildung.

Das Autogene Training kann zum Einschlafen, bei innerer Unruhe, Schlafstörungen, stressbedingten bzw. psychosomatischen Beschwerden angewandt werden. Stress ist heutzutage ein weit verbreitetes Problem.

Tiefenentspannung:

Diese Entspannungsform ist der Gegenpol zu Stress und dieser Stress aktiviert den „Flucht-Kampf-Modus“, der so lange aktiviert bleibt, bis man ihn auflöst. Der Körper braucht ein sogenanntes „Entwarnungssignal“, um wieder ganz entspannen zu können.

Dafür werden verschiedene Methoden genutzt, die man hier auf dieser Seite alle finden kann. Die weitverbreitesten sind wohl die progressive Muskelrelaxation und Yoga.

Einige dieser Entspannungstechniken werden hier in meiner Praxis auch ausgeführt.

Flöten- und Harfenkonzerte, Naturgeräusche wie das Rauschen eines Baches, Meeresrauchen oder Vogelgezwitscher werden bei dieser Entspannungsmethode genutzt. Neben diesen Geräuschen wird auch meistens eine entspannende Wellnessmusik zu hören sein und meist wird dabei eine tiefgehende hypnotische Reise gemacht.

Jin Shin Jyutsu:

ist eine uralte japanische Heilmethode zur Harmonisierung der Lebensenergie. Dabei werden durch sanfte Berührung der 26 Energiezentren am gesamten Körper und an den Händen Energieblockaden gelöst und Körper, Geist und Seele kommen wieder ins Gleichgewicht.

Lachen:

kann neben vielen anderen positiven körperlichen Veränderungen zu Entkrampfung und Entspannung führen. Die Konzentration der Stresshormone im Körper nimmt ab. Durch gezielte Übungen aus dem Lachyoga kann man sich selbst zum Lachen trainieren. Meine Behandlungen sind aber oft auch nicht so tierisch ernst.

Die Fähigkeit zu lachen ist wie eine Medizin, die uns nahezu jederzeit kostenlos zur Verfügung steht. Lachen ist befreiend – es befreit von Anspannung, Stress, Ärger und Angst. Was beim Lachen im Körper passiert hat Auswirkungen auf die Gesundheit.

Phantasiereise:

Sie gehört zu den imaginativen Verfahren.
Während meine Klienten entspannt sitzen oder liegen, lese ich ihnen eine wunderschöne positive Geschichte vor, die sie sich so richtig in ihrer Phantasie vorstellen können. Ich versuche dabei möglichst viele Sinnesebenen anzusprechen und angenehme Gefühle auszulösen. Dadurch, dass man sich die Geschichte vor seinem inneren Auge ganz lebendig vorstellt, kommt es zu einer Entspannungsreaktion.

EFT – Emotional Freedom Technique:

EFT konzentriert sich auf das Energiesystem des menschlichen Körpers. Ziel ist es, Blockaden in diesem Energiesystem zu lösen. Um das zu erreichen, werden ganz bestimmte Meridian-Punkte am Kopf, am Oberkörper und an der Hand geklopft, während meine Klienten sich auf ein Problem und die dazugehörigen Gefühle konzentrieren. Am besten klappt es, wenn man sich in einem emotional aufgewühlten Zustand befindet. Durch die Anwendung von kann eine akute Erregung abgebaut und ein negatives Gefühl überwunden werden.

Achtsamkeit:

Darunter versteht man eine geistige Haltung in der man alles bewusst wahrnimmt – was man sieht, hört, spürt, riecht oder schmeckt … ohne es zu beurteilen. Etwas wahrnimmt und akzeptiert – das es ist wie es ist. Während der Wahrnehmung dessen was ist, atmen meine Klienten ganz bewusst: „Ich nehme wahr und atme!“

RESET:

Das ist ein einfaches System, das die Kiefermuskulatur aktiv entspannt und das Kiefergelenk ausgleicht. Das Kiefergelenksystem besteht hauptsächlich aus Knochen, Ligamenten, Muskeln, Nerven und dem bilateralen Gelenk mit Gelenksscheibe. Die Folgen des Ungleichgewichts des Kiefergelenks sind sehr vielfältig:

Mehr Info – darauf klicken:
RESET = Rafferty Energie System zur Entlastung des TMG (Kiefergelenks)

Neuro-Linguistisches-Programmieren – NLP:

1. Menschen reagieren auf das, was sie von der Welt wahrnehmen, nicht auf die Welt selbst.

2. Jedes Weltbild ist einzigartig und entspricht einer Landkarte.

3. Geist und Körper gehören zusammen. Sie beeinflussen sich gegenseitig, denn sie sind Teil des gleichen kybernetischen Systems.

4. Die Bedeutung einer Äußerung lässt sich erst an der Reaktion, die man erhält, beurteilen.

5. Das Ziel ist höchstmögliche Flexibilität im Verhalten.

6. Menschen funktionieren perfekt.

7. Hinter jedem Verhalten steckt eine positive Absicht.

8. Jeder Mensch verfügt über alle Ressourcen, die er braucht.

9. Unser Bewusstsein begrenzt unser Verhalten und ist nicht das kontrollierende Element in unserem System.

10. Wenn ein Mensch etwas lernen und tun kann, kann es – im Rahmen biologischer Grenzen – potenziell jeder andere auch.

11. Jeder Mensch ist einzigartig und sollte dementsprechend behandelt werden.

Für mich ist NLP eine Grundlage, denn die Worte, die ich verwende bzw. ausspreche, spiegeln sich in der Realität meines Lebens.

Wenn ich z. B. in meinem täglichen Sprachgebrauch die Worte Stress, Probleme oder Sorgen habe, dann habe ich in meinem Leben eben genau diese drei Dinge. Ich wähle positive und schöne Worte aus und so richtet sich mein Leben auch danach aus.

Logotherapie und Existenzanalyse:

Mein Kernsatz dieser Therapie ist Nietzsches Ausspruch:

„Wer eine Warum zu leben hat, erträgt auch jedes Wie“ und das habe ich auch am eigenen Körper erfahren dürfen, wie man in meiner Biographie nachlesen könnte. Es geht um den Sinn des Lebens (Logo heißt ja auch Sinn im Griechischen) und wie man durch humorvolles Akzeptieren wieder die Führung übernimmt.
Eine zentrale Methode meiner Art von Logotherapie ist die paradoxe Intervention.

Man stellt sich die schlimmstmögliche Situation vor – und soll diese auch gedanklich oder real ausleben, um sie für einen selbst steuerbar zu machen.
Das Grundgefühl der Logotherapie ist allerdings der Humor, denn Humor heilt. Am Ende lachen meine Klienten oft über ihr Problem.

Rational-Emotive-Therapie – RET:

In der RET-Philosophie hat jeder Mensch die Möglichkeit, sich merklich zu verändern.

Er kann eingefahrenen Verhaltensweisen eine neue Richtung geben. Je mehr ein Mensch die Fähigkeit zur Selbstreflexion nutzt, um über seine Ziel und Wünsche nachzudenken, desto mehr wird der Weg zur freien Willensgestaltung und zur Selbstbestimmung geebnet.

Es sind meist irrationale Glaubenssätze dafür verantwortlich, dass ein Problem ein Problem ist und nicht eine andere, eine neue Sichtweise der Sachlage.

Im sogenannten sokratischen Dialog werden meine Klienten mit ihrem rationalen Überzeugungen konfrontiert und durch mein wissenschaftliches Nachfragen zum Umdenken bewogen.

Welche Realität ist die richtige?
Ich arbeite bei dieser Therapieform mit der Selbstanalyse, dem sokratischen Dialog und rationalemotiven Vorstellungsübungen.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner